Zum Inhalt springen

OSZ 2 „Grenzenlos- Schule“ Ausblicke

Was haben Estefania aus Kolumbien, Rosa aus Peru, Osman aus der Türkei und Vinay aus Indien für eine Gemeinsamkeit?

Sie und viele andere Studierende warten darauf, endlich wieder als Grenzenlos-Aktive in die Berufsschulen gehen zu können. Diesen Wunsch bekräftigten sie am vergangenen Samstag während des diesjährigen Kooperationstages, der, wie in jedem Jahr, von Dr. Julia Boger, Referentin des WUS-Projekts „Grenzenlos-Globales Lernen in der beruflichen Bildung“, organisiert wurde.  Leider nur online per Videokonferenz trafen sich Studierende und Lehrkräfte aus dem Land Brandenburg, um über zukünftige Lehrkooperationen zu informieren.

Wie in so vielen anderen schulischen Projekten waren, pandemiebedingt, direkte Kontakte in den letzten Monaten nicht möglich. Dennoch blieb der regelmäßige Austausch mit dem WUS (World University Service) Wiesbaden, aber auch mit einigen Grenzenlos-Aktiven bestehen.  Die Hoffnung, sich bald wieder gemeinsam im Unterricht mit interessanten Themen auseinandersetzen zu können, war bei allen unseren Grenzenlos-Partner*innen sehr groß.

Frau Dr. Boger verwies in ihren Ausführungen darauf, dass das Projekt „Grenzenlos - Globales Lernen in der beruflichen Bildung" große Akzeptanz in ganz Deutschland erlangt habe:  So stünden 200 qualifizierte Grenzenlos-Aktive zur Verfügung, um in den Berufsschulen spannende Lehrkooperationen mit allen Beteiligten durchzuführen.

Seit 2018 trägt unsere Schule den Titel „Grenzenlos-Schule“.  In vielen Projekten konnten Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika durch ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen aus ihren Heimatländern unseren Schüler*innen Kompetenzen im Bereich der Interkulturalität vermitteln und sie zu nachhaltigem Handeln in einer globalisierten Welt ermutigen. 

Daran anknüpfend besteht die große Hoffnung und die Erwartung, dass es bald wieder soweit ist und zum Beispiel

  • Estefania über Zusammenhänge zwischen Kaffeegenuss und/oder Ausbeutung in ihrem Heimatland Kolumbien berichtet  

oder

  • Rosa über die Produktion von E-Autos auf dem deutschen Markt und den umstrittenen Lithium-Abbau in Bolivien, Argentinien und Chile informieren will.

Übrigens:  Die Angebote der Grenzenlos-Aktiven können in allen Unterrichtsfächern genutzt werden.  Informationen über Projekte finden Sie unter

 „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“

Das Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird vom Brandenburgischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, den Ländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLO-BAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

 

Sylvia Harms

Fachlehrerin Wirtschafts- und Sozialkunde

Zurück
GrenzenlosLogo.jpg