Zum Inhalt springen

Ausbildung an der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung

Fachhochschulreife schulgeldfrei

Für das Schuljahr 2020/21 besteht am Oberstufenzentrum 2 - Wirtschaft und Verwaltung - für Schulabgänger/innen der 10. Klassen wieder die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erwerben.

Auf der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung erwerben die Schüler/innen kostenfrei die Fachhochschulreife, mit der sie ein Studium an Fachhochschulen in Deutschland aufnehmen können. Neben der Studierfähigkeit vermittelt der Unterricht die Qualifikationen für eine anspruchsvolle Berufsausbildung. Zwei Wege führen zum Ziel:

 

Zweijähriger Bildungsgang der Fachoberschule nach der 10. Klasse

Der Bildungsgang wendet sich an Absolvent/innen der allgemein bildenden Schule. Er setzt den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) voraus. In Klasse 11 absolvieren die Schüler/innen ein Praktikum von mind. 800 Stunden und besuchen an zwei Tagen in der Woche die Fachoberschule. Daran schließt sich die Klasse 12 mit 30 Wochenstunden Vollzeitunterricht an.

 

Einjähriger Bildungsgang der Fachoberschule nach abgeschlossener Berufsausbildung

Dieser Bildungsgang setzt den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) sowie eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich voraus. Er dauert ein Jahr und umfasst 30 Wochenstunden Vollzeitunterricht.

 

Die Aufnahme in die Fachoberschule erfolgt zunächst auf Probe. Wer die Probezeit (1. Schulhalbjahr) nicht erfolgreich absolviert, muss die Fachoberschule verlassen.

Beide Bildungsgänge schließen mit einer Prüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Wirtschaftswissenschaft ab. Jedes Jahr werden 90 Plätze angeboten. In enger Kooperation mit Unternehmen führen die Lehrkräfte einen praxisorientierten Unterricht durch. Unsere hochwertige Informations- und Kommunikationstechnik eröffnet den Absolvent/innen vielfältige Möglichkeiten im Multi-Media-Bereich.

 

Schulkosten entstehen nicht. Schüler-Bafög  ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

 

Anmeldung können bis zum 21. Februar 2020, direkt an der Schule der Wahl erfolgen. Spätere Anmeldungen sind bis zum Unterrichtsbeginn möglich, können dann aber nur im Rahmen der noch vorhandenen Kapazitäten berücksichtigt werden.