Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Ciao e benvenuti a Vicenza!

Am Montag, d. 7.11.2022 hatte das lange Warten endlich ein Ende. Vier Lehrer/-innen unserer Schule brachen zu einem dreitägigen Studienbesuch nach Vicenza auf, um sich vor Ort über die Integrationsarbeit in beruflichen Schulen und Ausbildungsbetrieben in Italien zu informieren. Unser Kooperationspartner „Eurocultura“ hatte im Vorfeld ein spannendes und maßgeschneidertes Programm für uns vorbereitet.

Neben einem theoretischen Einblick in das italienische Schul- und Ausbildungssystem konnten wir verschiedene Bildungseinrichtungen besuchen und uns ein umfangreiches Bild über die praktische Umsetzung von Inklusion im italienischen Bildungssystem machen. Im Gegensatz zu Deutschland ist das Bildungssystem in Italien schon seit mehr als 30 Jahren inklusiv. Das bedeutet konkret, dass es bis auf ganz wenige Ausnahmen keine Förder- oder Sonderschulen gibt, sondern alle Kinder und Jugendliche gemeinsam die gleichen Kindergärten und Schulen besuchen. Inzwischen hat Italien den Inklusionsbegriff sogar erweitert und neben der Einbeziehung körperlicher oder geistiger Einschränkungen auch auf emotionale und soziale Entwicklung, Sprache und kulturellen Hintergrund ausgedehnt. Das bringt neue Anforderungen an Schulpolitik, Lehrkräfteausbildung und Unterrichtsgestaltung mit sich. So haben Schüler*innen in Italien das Recht auf einen auf ihre Lernvoraussetzungen abgestimmten individuellen Bildungsplan, eine individuelle Bewertung, einen differenzierten Schulabschluss sowie auf spezielle Lernmaterialien, und wo nötig, auf einen Schülertransport.

Trotz des straffen Programms blieb auch Zeit für ein paar interessante Einblicke in die Kultur und das Leben der Region. Auf einem Stadtrundgang durch Vicenza konnten wir die vielen beeindruckenden, vom Stararchitekten der Renaissance, Andrea Palladio, entworfenen Prachtbauten bewundern. Nicht weniger eindrucksvoll gestaltete sich unser kurzer Ausflug nach Venedig, wo wir neben viel Kunst und Geschichte auch auf unsere Schülerin Annalena trafen, die gerade ein von ihrem Ausbildungsbetrieb organisiertes dreiwöchiges Praktikum in Verona absolviert und genau wie wir die italienische Lebensart schätzen und lieben gelernt hat.

Auch unser Kooperationspartner „Eurocultura“ vermittelt in Vicenza und Umgebung Kurz- und Langzeitpraktika für Auszubildende aus anderen europäischen Ländern. Der rundum gelungene Besuch hat unser Vorhaben bestärkt, zukünftig eine Gruppe von Auszubildenden im Rahmen von ERASMUS+ nach Vicenza zu schicken und ihnen diese wertvolle interkulturelle Lernerfahrung zu ermöglichen.

Wir halten euch auf dem Laufenden, in diesem Sinne: a presto a Vicenza!

Tino Andrejewski, Fachlehrer Wirtschaft und Rechnungswesen (Abteilung 1 und 2)

Petra Beeck, Fachlehrerin Wirtschaft und Rechnungswesen (Abteilung 1)

Thomas Lenth, Fachlehrer Englisch und Erasmus+ Koordinator (Abteilung 1)

Inka Szewczyk, Fachlehrerin Wirtschaft und Deutsch (Abteilung 2)

dächer.jpg

Über den Dächern von Vicenza auf dem Monte Berico

piazza_dei_signori.jpg

Piazza dei Signori, Vicenza

Berufliche_Schule.jpg

Besuch in der beruflichen Schule San Gaetano in Vicenza

Abendstimmung.jpg

Abendstimmung auf dem Markusplatz in Venedig