Zum Inhalt springen

Kauffrau/Kaufmann Internationale Geschäftstätigkeit

Die klassischen Ausbildungsberufe vermitteln bisher auf hohem Niveau mobilitätsorientierte Kompetenzen, die um eine internationale Ausrichtung über die „Zusatzqualifikation Kauffrau/Kaufmann für internationale Geschäftstätigkeit“ bereits im Rahmen der beruflichen Erstausbildung für leistungsstarke Auszubildende erweitert werden können. Die Qualifizierung zur Kffr./Kfm. Internationale Geschäftstätigkeit richtet sich als Zusatzausbildung an Schülerinnen und Schüler in einem Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Zusatzqualifikation umfasst folgende gebührenpflichtige Prüfungen und Zertifikate:

  1. IHK- Prüfung im Fach Internationale Geschäftstätigkeit
  2. KMK- Zertifikat in Englisch
  3. TELC-Zertifikat oder andere Nachweise in einer zweiten Fremdsprache
  4. Europäischer Computerführerschein mit ECDL-Zertifikat
  5. Auslandspraktikum mind. 3 Wochen mit Europass.

Der am OSZ 2 kostenfrei angebotene Unterricht beinhaltet:

Modul 1 Die Praxis des Außenhandels - 60 Stunden                          

  1. Motive und Ziele des Außenhandel
  2. Informationsquellen und Kriterien für die Beurteilung von Auslandsmärkten
  3. Kundenrecherche im Ausland
  4. Formen der Präsenz auf Auslandsmärkten
  5. Vor- und Nachteile der Vertriebsformen im Ausland
  6. Grundlagen des Internationalen Handelsrechts
  7. Durchführbarkeitsprüfungen von Auslandsgeschäften

Modul 2 Internationales Marketing - 50 Stunden                                                                               

  1. Grundlagen und Strategien des internationalen Marketings
  2. Betriebliche Anforderungen zur Umsetzung des internationalen Marketings
  3. Interkulturelles Handeln - interkulturelles Marketing
  4. Informationsbeschaffung im Import- und Exportgeschäft
  5. Marketing-Mix beim Im- und Export

Modul 3 Verfahren des Im- und Exportes von Waren und Dienstleistungen - 50 Stunden

  1. Grundlagen des Zoll- und Außenwirtschaftsrechts 
  2. Verbote und Beschränkungen im ausländischen Waren- und Dienstleistungsverkehr 
  3. Überführung von Waren und Dienstleistungen in den zoll- und steuerrechtlichen Verkehr 
  4. Abwicklung von Einfuhrgeschäften und Berechnung von Einfuhrabgaben
  5. Überführung von Waren und Dienstleistungen in das Ausfuhrverfahren und deren Abwicklung.

Die Hinweise zu den Modulen stellen lediglich einen unverbindlichen Überblick dar.

Informationen

BeschreibungDateinameDateigröße
Turnusplan IGT 2017/18 Turnusplan iGt 2017 18 Entwurf 04. Sept. 17.pdf126 Kilobyte
Anmeldung Schuljahr 2017/18IGT Anschreiben und Formular-ZQ 2017.pdf194 Kilobyte