Zum Inhalt springen

Projekt „Grenzenlos“ mit dem Thema Frauengesundheit am Oberstufenzentrum

Wie ist eigentlich die Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern? Mit dieser Frage im Hinterkopf besuchten die Schülerinnen der Klasse 3261 an unserem Europatag das Seminar „Frauengesundheit“, welches ihnen durch Corine Ngahan aus Kamerun angeboten wurde. Die Referentin besuchte unsere Schule im Rahmen des Projekts „Grenzenlos“, welches vom Verein World University Service ins Leben gerufen wurde. Ziel ihres Engagements ist es, besonders Auszubildenden an beruflichen Schulen, die globalisierte Welt und deren Chancen und Probleme näher zu bringen.


Für Corine Ngahan war es eine Premiere, denn das Projekt befindet sich in Brandenburg gerade in der Anlaufphase. Mit Bestürzung, Ernüchterung, Mitgefühl, aber auch Bewunderung nahmen die Auszubildenden Notiz vom Schicksal vieler Frauen in Kamerun. Dabei wurden Themen wie die hohe Muttersterblichkeit, der Zugang zu medizinischer Versorgung, Frauen und Aids, Witwenversorgung, aber auch „Hot Stone-Massage“ angesprochen, unter der sich die Meisten anfangs noch eine angenehme Entspannungsübung vorgestellt hatten. Gerade für Kaufleute im Gesundheitswesen verband das Rollenspiel über die  Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung in Kamerun mit Akteuren aus Politik und Medizin zwei Welten und sorgte für eine Horizonterweiterung.

Martin Pydde, Fachlehrer