Zum Inhalt springen

Besuch aus Griechenland

Es ist bereits eine gute Tradition, dass wir anlässlich des Europatages politische Gesprächspartner einladen, um aktuelle Fragen zu diskutieren. In diesem Jahr organisierte die Klasse 1441 die Podiumsdiskussion.

Die Bankkaufleute des 2. Ausbildungsjahres begrüßten Herrn Aristidis Radiopoulos, den Zweiten Botschaftssekretär und Leiter der Konsularabteilung  der griechischen Botschaft in Berlin. Zu Beginn erfuhren wir, wie er nach einer Ausbildung zum Pianist später in den diplomatischen Dienst  wechselte. Sehr emotional und eindringlich erläuterte er u.a. die Auswirkungen der Finanzkrise auf die griechische Jugend sowie die Probleme im Zusammenhang mit den Tausenden Flüchtlingen in seinem Heimatland. Im Anschluss an diesen Politiker-Talk konnte man sich an dem sehr liebevoll vorbereiteten griechischen Delikatessen-Buffet stärken.

Vielen Dank an die Auszubildenden der Klasse 1441, die diesen Tag sehr engagiert vorbereitet hatten, um unsere Schule auch auf diplomatischen Parkett würdig zu vertreten.

 

Sylvia Harms

 

 

Politikertalk am Europatag

Dass Politikverdrossenheit nicht pauschal auf eine ganze Generation zutrifft, bewiesen die Kaufleute im Gesundheitswesen im 1. Lehrjahr am Europatag.

Sie hatten Ihre Fragen an die Politik und eine Moderation vorbereitet und im Vorfeld an 5 Vertreter der parteinahen Jugendorganisationen der großen Parteien geschickt. Fünf Vertreter versprachen daraufhin ihre Teilnahme.

Moderiert von Linda Tessmer und Tino Lehwark brachten Sie so Themen zur Sprache, wie die medizinische Unterversorgung im ländlichen Brandenburg versus Überversorgung in Ballungszentren, die Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Pflege und der Umgang mit Drogen und erörterten Lösungsmöglichkeiten aus Ihrer Sicht.

Obwohl die Vertreter der FDP- und CDU-nahen Jugendorganisationen leider nicht erschienen waren, erlebten wir eine spannende Diskussion und waren gemeinsam überrascht, wie schnell die Zeit verrann.

Besonders profitierten wir von der Sicht eines angehenden Mediziners, die uns mit Martin Wandrey (Sprecher der „Grüne Jugend Brandenburg“) mitbrachte. Wir danken auch Michael Hantzsche (stellv. Landesvorsitzender der Jusos Brandenburg) und Konstantin Gräfe (Mitglied der Linken und Gemeindevertretung Nuthetal) für ihr Engagement, sowie Marlene Matzies (Vorsitzende der „Grüne Jugend Brandenburg“) für Ihr Kommen. 

Wir hoffen auf eine baldige Wiederholung mit den vielleicht noch ungestellten Fragen.

M. Pydde