Zum Inhalt springen

Unser Europatag 2013

Der Europatag 2013 wurde am Oberstufenzentrum II Potsdam am 14. Mai begangen. Hauptanliegen des diesjährigen Europatages war es, unsere Schüler zu aktivieren, andere EU-Länder kennen zu lernen. Jede Klasse befasste sich mit dem EU-Land, das sie vorher per Los gezogen hatten.  Ihre Aufgabe bestand darin, das Land auf ihre Weise attraktiv vorzustellen und eine Power Point Präsentation, die später im Unterricht und außerunterrichtlich genutzt werden kann, nach Vorgaben zu gestalten. Anschließend, auf einem Rundgang durch die Klassen, lernten sie Typisches anderer EU-Länder kennen, Vieles war zu erproben (z.B. Speisen, Quiz). Die Klassen bewerteten sich gegenseitig. Parallel kämpften je drei Sportler der 14 aktiven Klassen in einer „Europameisterschaft“ in weniger bekannten  europäischen Sportarten um Punkte.

Als Gäste begrüßten wir Frau Rosemarie Pilz vom MBJS sowie den Grünen-Politiker Herrn Benjamin Raschke (Landesvorsitzender neben Annalena Müller), der sich  in einer regen und interessanten Diskussionsrunde mit Auszubildenden einbrachte.

Weitere Gäste, die uns aktiv mit Beratungs- und Informationsständen unterstützten, waren Herr Kilian Kindelberger(Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.), Frau Ines Friedrich (Europe Direct), Frau Kapp und Frau Bethke (IHK/Azubi mobil), Frau Katrin Giese und Jessica Korbella (DAK).  

Frau Dr. Ursula Löbel (Landeshauptstadt Potsdam, Leiterin der Geschäftsstelle Sicherheitskonferenz) konnten wir dazu gewinnen, mit drei Gruppen von Auszubildenden die Thematik „Europäische Städtekoalitionen gegen Rechts“ zu erörtern.   Zwei Kollegen bereiteten mit ihren Klassen langfristig eine Veranstaltung zur Thematik „Fremde Religionen kennen lernen und tolerieren“ mit der Religionsgemeinschaft der Baptisten vor. Am Europatag waren sie bei der Glaubensgemeinschaft der Baptisten in Potsdam eingeladen und erlebten eindrucksvoll, welche Bemühungen konkreter Integration von Migranten in Europa von den Baptisten unternommen werden und durften dort auch die „Potsdamer Tafel“ in Aktion erleben. Die Auszubildenden dieser Veranstaltung waren sich einig, zum Europatag 2014 eine andere Glaubensgemeinschaft fokussieren zu wollen.

In unserem Schulhaus können vier Schautafeln  mit europäischen/internationalen Lebensläufen Auszubildender an unserm Oberstufenzentrum angesehen werden, die zum Europatag 2013 veröffentlicht wurden. Sie sind das Ergebnis voran gegangener Interviews mit Auszubildenden mit Migrationshintergrund. Diese Reihe fand  großen Zuspruch und soll jährlich fortgesetzt werden

Das Tauziehen zwischen den Klassen und die Prämierung der besten Klassenbeiträge und der „Europameister“ schlossen den Tag stimmungsvoll ab. Es war ein Tag, der uns nicht nur Europa näher gebracht hat, sondern auch die Klassen und Lehrkräfte miteinander und untereinander.  Nach Auswertung der Feedbacks und Befragungen starten wir nun die Vorbereitung des Europatages 2014.