Zum Inhalt springen

Die Ausbildung in der Berufsschule, Ausbildungsbeginn 2014 oder früher

Am OSZ 2 Potsdam findet die schulische Ausbildung im sogenannten Blockunterricht statt. Die Azubis sind dabei abwechselnd 1 Woche in der Berufsschule  und 2 Wochen im Ausbildungsbetrieb. Wie die Schulwochen im jeweiligen Schuljahr liegen, kann dem Turnusplan (unter „Unser Service“) entnommen werden.

Die Fächer werden mit folgenden durchschnittlichen Wochenstunden unterrichtet:*)

 

Ausbildungsjahr:

1.     

2.     

3.     

Berufsübergreifender Bereich

Deutsch

1

1

1

Englisch

1

1

1

Wirtschafts- und Sozialkunde

1

1

1

Sport

1

1

1

Berufsbezogener Bereich

Recht

3

3

3

Wirtschaftslehre

2

1

1

Rechnungswesen, Kosten und Gebühren

1

3

3

Informationsverarbeitung

2

1

1

 

*) Für die Stunden pro Schulwoche müssen die o. a. Stunden mit 3 multipliziert werden.

Die Leistungen in der Berufsschule werden mit den Noten 1 – 6 bewertet. Diese und die Versäumnisse werden in den Halbjahreszeugnissen ausgewiesen. Am Ende der Ausbildung wird ein Abschlusszeugnis der Berufsschule erteilt; die Abschlussnoten ergeben sich aus dem arithmetischen Mittel der Halbjahresnoten unter Berücksichtigung der Leistungsentwicklung.  Azubis, die  bisher noch nicht den Realschulabschluss (Fachoberschulreife) erreicht hatten, können mit einem guten Berufsschulzeugnis (Durchschnitt 3,0 oder besser, eine Fremdsprache mindestens 5 Jahre mit ausreichend absolviert) diesen Abschluss erwerben.

Die Bildungsgangkonferenz hat folgenden Beschluss zur Bewertung im berufsbezogenen Bereich gefasst: pro Halbjahr müssen mindestens 2 schriftliche und eine sonstige Note erteilt werden. Die Fachlehrer informieren die Azubis über die Bewertungskriterien.

In Form eines Schülerfeedbacks können Sie Ihren Fachlehrer ein Feedback zum Unterricht geben und mit ihnen in ein Gespräch über Verbesserungsmöglichleiten des Unterrichts kommen.


 

Prüfungsvorbereitung und Förderangebote

 

Zur Vorbereitung auf die Anforderungen der Zwischen- und Abschlussprüfungen finden in der Berufsschule Klausuren unter Prüfungsbedingungen statt, deren Ergebnisse  in die jeweiligen Halbjahresnoten eingehen.

Die Rechtsanwaltskammer bietet seit dem Schuljahr 2012/13 Zusatzunterricht zur Vertiefung und Festigung des Berufsschulstoffes an, jeweils dienstags 16:00 – 17:30 Uhr. Inhalte können bei den Fachlehrern erfragt werden.

Je nach vorhandenen Ressourcen wird auch weiterer Förderunterricht angeboten, z. B. zur Prüfungsvorbereitung im 3. Ausbildungsjahr oder für Wiederholer.

Jeweils am Ende des 1., 3. und 5. Halbjahres beraten die Fachlehrer in Zensurenkonferenzen über den individuellen Förderbedarf von Azubis und geben entsprechende Empfehlungen z. B. zur Teilnahme an Ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH, s. auch www.arbeitsagentur.de)

 

 

Autorin: Christina Weigel