Zum Inhalt springen

Das Berufsbild der/des Rechtsanwaltsfachangestellten

Rechtsanwaltsfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der dualen Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).  Er dauert 3 Jahre, umfasst die Lernorte Ausbildungsbetrieb und Berufsschule und setzt den Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem geeigneten Betrieb voraus.

 

Rechtsanwaltsfachangestellte unterstützen Rechtsanwälte und –anwältinnen in Kanzleien dabei, Beratungs- und Vertretungsaufträge zu erledigen. Sie vereinbaren Besprechungstermine mit Mandanten, führen Akten und Register sowie Termin-, Fristen- und Wiedervorlagekalender. Sie fertigen Schriftsätze an, z. B. in Zivil- oder Strafsachen, Miet- oder Arbeitsrechtsstreitigkeiten. Zudem berechnen sie Forderungen, die Vergütung des Rechtsanwalts, überwachen und verbuchen Zahlungseingänge. Sie bereiten Schriftstücke für das Mahnverfahren und die Zwangsvollstreckung vor und bearbeiten die gesamte Korrespondenz. Sie sollten daher über Organisationstalent, Verantwortungsbewusstsein und Interesse an rechtlichen Sachverhalten und Abläufen verfügen. Kundenorientierung, Sorgfalt und Verschwiegenheit werden erwartet.

 

Weitergehende Informationen finden Sie bei der Arbeitsagentur und der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg:

www.berufenet.arbeitsagentur.de

www.rak-brb.de

 

 

Autorin: Christina Weigel