Zum Inhalt springen

Modell der vollständigen Handlung

Das Modell der vollständigen Handlung ist ein Unterrichtskonzept, das die Vermittlung von theoretischem Wissen und die praktische Anwendung miteinander verbindet. Anhand von Lernsituationen, die typische berufliche Handlungen abbilden, soll realitäts- und problembezogenes Lernen erreicht werden. Soziales Handeln ist integriert, da komplexe Problemstellungen das arbeitsteilige Vorgehen notwendig machen und damit die Partner- bzw. Teamarbeit. Die Lernenden steuern ihren Lernprozess selbst.

 

Das Modell besteht aus sechs Stufen.