Zum Inhalt springen

Grazie mille Italia!

„Das Neue erfreut jene, die nichts zu verlieren haben!“ (Sprichwort aus Venedig)

Wenn die Zeit wie im Fluge vergeht, kann es sich nur um eine intensive und inspirierende Zeit gehandelt haben. In der Zeit vom 10.04. bis 13.04.2018 haben drei Vertreterinnen (Frau Steckner, Frau Rath und Frau Kaiser) unserer Schule neben fünf Ausbildern sowie Frau Böse von der IHK Potsdam und Herrn Ludwig vom Verein für Arbeitsmarktintegration und Berufsförderung an einem Studienaufenthalt in Vicenza teilgenommen, um sich selbst einen Eindruck darüber zu verschaffen, was Auszubildende in einem Praktikum vor Ort erwartet. An zwei Tagen besuchten wir sechs verschiedene Praktikumseinrichtungen, wie z. B. die Radiologie des örtlichen Krankenhauses, Mercedes, Dainese und eine Behindertenwerkstatt. In diesen Organisationen kamen wir sowohl mit Ausbildern als auch mit Praktikanten ins Gespräch, die derzeitig ein solches Auslandspraktikum über vier Wochen absolvieren. Diese bestätigten uns, dass das Auslandspraktikum eine große Chance sei, um ihre sprachlichen Fähigkeiten, ihre beruflichen Fertigkeiten aber auch ihre eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Neben diesen Zusammentreffen blieb auch etwas Zeit für kulturelle Veranstaltungen, um die Region Venetien kennenzulernen. So hatten wir am An- und Abreisetag die Möglichkeit, Venedig zu Fuß und auf dem Wasser zu erkunden, besuchten das Olympische Theater in Vicenza und den Ort des lebenden Schachspiels (Marostica). Landesspezifische und regionale Delikatessen rundeten die langen Arbeitstage ab.

Die gut organisierte Betreuung vor Ort übernahmen Vertreter der Einrichtung von Eurocultura, bei denen wir uns an dieser Stelle auch herzlich bedanken.

Unser Fazit für diese Zeit ist, dass wir als Vertreterinnen der Europaschule den internationalen Austausch  als eine gewinnbringende Chance in jeglicher Hinsicht für alle Beteiligten wahrnehmen und in diesem Zusammenhang unsere Auszubildenden weiter unterstützen und stärken werden, diese Möglichkeit zu ergreifen. Ihr habt nichts zu verlieren, wie das Sprichwort aus Venedig belegt. Vicenza ist dafür als Austauschziel sehr gut geeignet.

Bei Interesse können sich die Auszubildenden an uns oder direkt an Frau Bethke oder Frau Böse als Ansprechpartnerinnen der IHK Potsdam wenden.

 

Kerstin Steckner,

Abteilungsleiterin der Abteilung 2

 

Martina Rath,

Bildungsgangvorsitzende Bankkaufleute

 

Martina Kaiser,

stellv. Bildungsgangvorsitzende Verwaltungsfachangestellte

Zurück
ihk1.jpg
ihk2.jpg
ihk3.jpg
ihk4.jpg
ihk5.jpg
ihk6.jpg
ihk7.jpg