Zum Inhalt springen

Was heißt das: „in der reihe tanzen“?

Anlass zum lebendigen Austausch und vielfältige Gesprächsanlässe gaben die Bilder und ihre Titel bei der Vernissage am Mittwoch, 28.02.2018, im R. 127. Mit 20 internen und externen Gästen wurde die Ausstellung erfolgreich eröffnet. Neben Informationen zum Prozess unserer Bewerbung für den Titel „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ erfuhren die Gäste auch etwas über die Entstehung der Kunstwerke und konnten mit dem Künstler ins Gespräch kommen. Die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Frau Müller würdigte die kraftvollen Bilder in einer Grußadresse. Herr Berkefeld als Vorsitzender des Fördervereins des OSZ 2 übergab in dessen Namen eine Anerkennung für das Engagement von Malack Silas.

In harmonischer Atmosphäre kam es zu angeregten Gesprächen zwischen Vertretern der Schulleitung, der Schülervertretung, der Bildungsgänge und Fachkonferenzen und den langjährigen Kooperationspartnern unserer Schule, wie der IHK, dem Schulamt, dem Bündnis für ein tolerantes und sicheres Potsdam und der Landeszentrale für politische Bildung, und neuen Partnern, wie dem Verein Demokratie und Vielfalt e.V. und der RAA Brandenburg. Alle waren sich über die außerordentliche Aussagekraft der Bilder einig.

Die Diskussion zu den Botschaften der Bilder wird die Unterschriftenaktion für unser Projekt „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ begleiten und anregen. Ein gelungener Start in die nächste Phase auf unserem Weg zum Titel!

Vielen Dank an die Auszubildenden des BG Veranstaltungskaufleute, Kl. 3172 und 3151, die für einen reibungslosen Auf- und Abbau sorgten sowie an Herrn Nikoleit, Herrn Worm und das Team der Cafeteria.

Stefanie Zimmermann, Lehrerin Abt. 2

Sascha Damaske, Lehrer Abt.1

Zurück
vernissage1.JPG
vernissage2.JPG
vernissage3.JPG
vernissage4.JPG